HOME/Startseite
 

 


 
Engagement für Moabit
 
Es war Ende April, als der BAK 07, als frisches Mitglied im Unternehmensnetzwerk Moabit, in einer Runde mit Vorstandsmitglied Pierre Voss zusammen gesessen hat. Bei einem lockeren Resumee des letzten Heimspiels kamen auch wir auf unsere nachbarlichen "Zaungäste" zu sprechen, die zu Spieltagen immer wieder vom Treiben im Stadion angezogen wurden. Seit dem 29. November teilt sich der BAK 07 das Gelände des Poststadions nicht nur mit weiteren Sportvereinen, sondern auch mit der Notunterkunft für Flüchtlinge. Dank dem hervorragenden Kontakt von Pierre Voss zu Matthias Hamann, dem Leiter der Unterkunft, konnten wir unsere schon länger gehegte Idee nun einfacher als bislang angenommen in die Tat umsetzen: "Refugees welcome", nicht nur auf Transparenten und Aufklebern. Als wir bereits eine Woche später gemeinsam am Tisch des Unternehmensnetzwerks saßen, konnten wir Herrn Hamann unsere Bitte, allen Bewohnern eine Einladung zu unserem Heimspiel gegen Hertha BSC II auszusprechen, persönlich übermitteln.
 
Und so gab es am Sonntag, ungeachtet des Spielausgangs, viele lachende Gesichter - nach, während und auch schon vor dem Spiel. Denn dank den Verbindungen des Unternehmensnetzwerks Moabit, gelang es uns außerdem den Kontakt zum SOS Kinderdorf herzustellen, an welches wir ebenso gern Einladungen versendeten. Und so war es nicht nur ein Erlebnis für die Kinder, sondern auch ein toller Moment für die Eltern, die strahlenden Kinderaugen dabei zu sehen, wie sie Hand in Hand mit den beiden Mannschaften auf das Spielfeld liefen.
 
Sowohl die Zusammenarbeit mit der Flüchtlingsunterkunft als auch jene mit dem SOS Kinderdorf soll sich nicht auf den vergangenen Sonntag beschränken, viel mehr soll dieser Tag den Beginn zweier langfristiger Partnerschaften symbolisieren - auf allen denkbaren Ebenen."

von Thomas Kraftschenko, BAK 07
Jugenförderung beim BAK 07

  Jugendförderung beim BAK 07
 
Dem Netzwerk Moabit liegt die Jugendarbeit des Berliner Athletik Klub 07 e.V. besonders am Herzen – nicht nur wegen seiner herausragenden sportlichen Leistungen, sondern auch und gerade wegen des vorbildlichen sozialen Engagements.
  So hat der Verein 2014 ein eigenes Nachhilfekonzept (Konzept) für die Jugendmannschaften ins Leben gerufen und bietet im Rahmen dessen einen täglichen Unterricht an, so dass interessierte Spieler/innen direkt nach der Schule und vor dem Training im Verein ihre Schularbeiten erledigen können. Geholfen wird nicht nur bei den normalen Hausaufgaben,
sondern auch gezielt in einzelnen Fächern und bei der Vorbereitung auf Referate, Klassenarbeiten und Prüfungen. Und da es sich mit leerem Magen schlecht lernen lässt, stellt der Verein während der Hausaufgabenzeit auch Mahlzeiten bereit.
Zudem bietet BAK 07 auf seiner Website eine Suchmaschine für Ausbildungsplätze und -berufe von www.aubi-plus.de an und arbeitet eng mit seinen Sponsoren, Partnern und anderen Bildungseinrichtungen zusammen, um die Förderung der Jugend nachhaltig zu verbessern.
Wir – der Vorstand des Unternehmensnetzwerks Moabit – unterstützen diesen Ansatz und würden uns freuen, wenn Sie als Firma oder Privatperson durch Geld- und Sachspenden helfen, dass dieses Engagement fortgesetzt und weiterentwickelt werden kann. Sollten Sie darüber hinaus Interesse an einem Sponsoring haben, stellen wir gern Kontakt zu den Ansprechpartnern des Vereins her. Das Unternehmensnetzwerk Moabit fördert hier soziales und sportliches Engagement auf hohem Niveau. Bitte helfen Sie mit!
 
Ihr Pierre Voss,
Pierre Voss Bindesysteme und Vorstandsmitglied des Unternehmensnetzwerks Moabit e.V.
 
Pierre Voss Bindesysteme
Telefon: 030 8969920
Fax: 030 8969928
E-Mail: info@voss-bindesysteme.de
Website: www.voss-bindesysteme.de
 

 
Berliner Woche:
Sportklub BAK 07 und Unternehmensnetzwerk Moabit starten Kooperation
 
Pierre Voss spricht von einem "großen Knaller". Der Sprecher des Unternehmensnetzwerks Moabit hatte sie zusammengebracht: die Interessengemeinschaft von Gewerbetreibenden und Firmen, den Traditionsverein Berliner Athletik-Klub 07 (BAK), das SOS-Kinderdorf aus der Waldstraße und die Berliner Stadtmission...
 
Lesen Sie mehr unter: www.berliner-woche.de